Nilak’s Tour durch die Hielöcher

Hallo, heute möchten wir euch von unserem Ausflug zu den Hie- und Kripplöchern im hessischen Frankershausen berichten. Start war an Himmelfahrt 2017. Das Wetter spielte mit und so machten wir uns nach dem Frühstück auf den Weg von Brevörde in Richtung Naturpark Hoher Meißner. Kurz vor unserem Ziel legten wir an einem kleinen Rastplatz im Wald noch einen Stop für ein leckeres Picknick ein.

         

Gut gestärkt ging es dann weiter zum Ausgangspunkt unserer Wanderung dem Parkplatz im Bereich des Sportplatzes Frankershausen (Richtung Frankenhain/Meißner). Von dort aus machten wir uns auf, die Gegend rund um die Hielöcher zu erkunden.

Das Gebiet bei Frankershausen ist das bedeutendste Erdfallgebiet Nordhessens. Diese erlebniswerte Wacholderlandschaft wird durch Schafbeweidung – dem Original Meißnerlamm – erhalten.

Das Naturschutzgebiet der Hie- und Kripplöcher liegt beim Ortsteil Frankershausen. Das Karstgebiet ist durch größere und kleinere, flache oder tiefe Einstürze geformt. Geführte Wanderungen werden angeboten. Durch die Hielöcher führt ein Lehrpfad.

Das Wort Kripp = Krippe bedeutet Vertiefung, Hie bedeutet Höhle. Wie man in diesen beiden Gebieten gut erkennen kann, ist das Gelände durch die noch andauernde, auslaugende Tätigkeit des Wassers stark verformt.

Außergewöhnlich ist das Naturschutzgebiet durch die besondere Geologie, einer Vielzahl von Lebensräumen bedrohter Tier- und Pflanzenarten, sowie durch die naturschutzorientierte Bewirtschaftung durch den Menschen als Schafhutung, die an die traditionelle Nutzung anknüpft und gleichzeitig die wichtigste Naturschutzmaßnahme im Gebiet darstellt.

(Quelle: Homepage der Gemeinde Berkatal)

Und nun noch ein kleiner Tipp, man sollte auf alle Fälle feste Schuhe tragen und genügend zu trinken dabei haben. Die Route ist zwar mit kleinen Hinweisschildern markiert, aber leider sind die nicht an allen Stellen gut zu sehen. Wir haben es nämlich trotzdem geschafft, vom Weg abzukommen und mussten dann ein ganzes Stück querfeldein laufen, bevor wir wieder auf die originale Route gestoßen sind. Alles in allem war es aber trotzdem ein toller Ausflug, mit viel unberührter Natur und tollen Felsformationen. Wir haben dort einige seltene Pflanzen gefunden. Und haben für uns beschlossen, das wir auf alle Fälle nochmal dort hin fahren werden.

Bis bald und habt eine schöne Woche, Nicole und Nilak.


Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.